Normen für Atemschutzmasken: Was wird getestet und wie?

Juli 2022
Teilen Sie

Da nicht alle Arten von Atemschutzmasken die gleiche Art von Schutz bieten müssen, müssen sie strenge Normen erfüllen, die von den Gesundheitsbehörden vorgeschrieben werden. Was wird getestet und wie? Diese Frage stellten wir Catherine Guillou, Leiterin der Abteilung Forschung und Entwicklung bei Klap.

Ich habe eine Packung Einwegmasken gekauft. Wie kann ich feststellen, ob sie den Anforderungen entsprechen?

Catherine Guillou: Zunächst einmal muss die Verpackung oder die Maske selbst das CE-Zeichen tragen. Es zeigt an, dass der Hersteller die Konformität seines (in Europa hergestellten oder importierten) Produkts mit den Anforderungen der Europäischen Union in Bezug auf Sicherheit, Gesundheit und Umwelt bewertet hat.

Chirurgische Masken sind Medizinprodukte, die nach der Norm EN 14683+AC: 2019 qualifiziert sind. FFP2-Masken sind persönliche Schutzausrüstungen (PSA), die der Norm EN 149:2001 +A1:2009 über die Sicherheit von Berufsausrüstungen entsprechen müssen.

Was wird an einer FFP2-Maske getestet, um festzustellen, ob sie wirksam ist?

C.G.: Um sicherzustellen, dass Einweg-Atemschutzmasken eine gute Lösung für den Gesundheitsschutz darstellen, wird ihre Leistung bei chirurgischen Masken auf drei und bei FFP2-Masken auf vier Kriterien getestet:

  • Filtration,
  • die Atmungsaktivität,
  • Unschädlichkeit
  • + Gesichtsabdichtung bei FFP2-Masken.

Bei der Filtration wird die Maske mit zwei Arten von Aerosolen in Kontakt gebracht (der anspruchsvollste Prozess): eines mit festen Partikeln (mit Natriumchlorid, d. h. Salz) und das andere ist ein flüssiges Aerosol: Paraffinöl. Der Test besteht darin, die Filterwirkung der Maske im schlimmsten Fall zu messen, d. h. wenn die am stärksten durchdringenden Partikel vorhanden sind.

Für die Atmungsaktivität lässt das Gerät Luft mit unterschiedlichen Flussraten (in Litern pro Minute) durch die Maske strömen bzw Mithilfe dieser variablen Flussraten können die Schwellenwerte für die Atmungsaktivität beim Ein- und Ausatmen sowie unter verschiedenen Bedingungen körperlicher Aktivität getestet werden.

Bei Klap sind wir ständig auf der Suche nach dem besten Kompromiss zwischen Filtration und Atmungsaktivität.

Testet KLAP seine eigenen Masken?

C.G.: Ja, bei KLAP sind wir darauf bedacht, unseren Kunden die vollständige Kontrolle über die Konformität, Qualität und Rückverfolgbarkeit unserer Produkte zu garantieren. Wir stellen übrigens unser eigenes Filtermedium her, das im Herzen der Masken vorhanden ist, den Meltblown.
Wir verfügen über Prüfstände, um die Filtrations- und Atmungsleistung unserer chirurgischen und FFP2-Masken zu überprüfen. Wir stellen auch hohe Anforderungen an ihre Festigkeit, indem wir systematisch den Halt der elastischen Bänder testen.

Für das Kriterium der Unschädlichkeit der Masken wählen wir unsere Lieferanten sorgfältig aus, um mit absolut biokompatiblen Rohstoffen zu arbeiten. Sie müssen außerdem der europäischen REACH-Verordnung entsprechen, die die Umwelt und die menschliche Gesundheit vor den Auswirkungen bestimmter chemischer Substanzen (Quecksilber, Cadmium, Blei, …) schützen soll.

So kontrollieren wir die gesamte Produktionslinie, von den Rohstoffen bis zu den fertigen Produkten und sogar bis zu deren Recycling und Wiederverwertung, aber das ist eine andere Geschichte, für die wir uns die Zeit nehmen, sie in einem späteren Artikel zu erläutern.

WAHL IHRER SPRACHE

Wählen Sie Ihre bevorzugte Sprache, um unsere Website zu durchsuchen.

Ich lebe in
Frankreich
ich wohne in
der Schweiz